THL 2 - Personen eingeklemmt -Wohnmobil abgestürzt


Großes Glück hatten die Insassen eines Wohnmobils, das am Sonntag nahe der Wutachschlucht von der Straße abgekommen und etwa 15 Meter tief einen Abhang hinunter gestürzt ist. Die drei Erwachsenen und ein Kind überstanden den Unfall unverletzt.

Es war gegen 17 Uhr, als das ältere Wohnmobil auf der Landesstraße 170 in Richtung Schattenmühle unterwegs war. Auf der abschüssigen Straße verlor der Fahrer im Bereich einer starken Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Wohnmobil. Der im Landkreis Konstanz zugelassene Wagen folgte nicht dem Verlauf der Kurve, sondern fuhr geradeaus weiter über den Straßenrand einen steilen Abhang hinunter. Dabei hatten die Insassen mehr als Glück. Das Wohnmobil überschlug sich nicht und wurde nach etwa 15 bis 20 Metern von dichtem Gestrüpp gebremst. Das Buschwerk verhinderte auch, dass das Wohnmobil weiter den Hang hinunter in die Tiefe rutschen konnte. Die drei Erwachsenen und das Kind konnten das Wohnmobil augenscheinlich unverletzt verlassen. Ein größeres Aufgebot an Feuerwehrleuten rückte dennoch zur Unfallstelle aus. Feuerwehrangehörige aus Löffingen, Göschweiler und Bonndorf stellten den Brandschutz an der Unfallstelle sicher und entfernten vorsorglich auch die Gasflasche des Wohnmobils. Mit der Bergung des havarierten Fahrzeugs wurde eine Spezialfirma beauftragt. Aufgrund der Lage des Wohnmobils muss schweres Gerät eingesetzt werden, um den Wagen wieder auf die Straße ziehen zu können.