Da die freiwillige Feuerwehr nicht 24-Stunden am Tag im Gerätehaus verbringt, muss man die Mitglieder im Einsatzfall schnell und gezielt erreichen können. Hierzu bedienen sich die Hilfsorganisationen den im Volksmund Piep(s)ern genannten Funkmelde-Empfängern (kurz FME). Diese Geräte werten durchgehend eine fest eingestellte Funk-Trägerfrequenz aus. Wenn die Feuerwehr-Leitstelle in Waldshut nun über diese Frequenz einen bestimmten Alarm-Code (fünf aufeinander folgende Töne - für ein Beispiel hier klicken) aussendet, lösen die Geräte einen akustischen Alarm aus.

Seit 2003 ist im Landkreis Waldshut auch die digitale Alarmierung möglich. Diese digitalen Funkwellen sind im Gegensatz zu analogen Funksystem (4m-Funkwellen-Amplituden) im 2m-Band. Auf Grund des digitalen Systems sind wesendlich mehr Alarm-Codierungen möglich, es kann besser selektiert werden. War es früher nur möglich, die Abteilung in einige Untergruppen aufzuteilen, kann man nun nach weiteren Kriterien aufteilen. Dies wäre beispielsweise die Einteilung nach:

  • Atemschutzgeräteträgern,Unser DME - wenn er losgeht, Beginnt der Feuerwehr-Einsatz

  • Maschinisten,

  • Drehleiter-Maschinisten

  • Führungskräften,

  • Tages-/ Nacht-Gruppe,

  • Sanitätern

Zum Einsatz kommt in der Feuerwehr Bonndorf der digitale Melde-Empfänger (DME) LX2 von Motorola. Dieser Pager zeigt die Einsatzmeldung auf einem Text-Display an, wodurch auch nach dem direkten Auslösen erneut die Einsatzmeldung abgefragt werden kann..